Die Sanddornpflückerin

Barbara Johansen: „Die Sanddornpflückerin“, 636 Seiten, Paperback, 9,90.

Das neue Buch von Barbara Johansen. Nach ihren fünf Bänden zur Seifensiedern Anna lässt Barbara Johansen ihre Leser tief in die Wirren des Dreißigjährigen Krieges eintauchen und den Spuren der Wandermagd Mechthild Haien folgen. Johansen hat sich tief in die Archive der Insel Rügen eingegraben und die Landfrauen und Landmänner der Insel sich für den Wahrheitsgehalt der Geschichte verbürgen lassen.

Der junge Deichgraf Klemens von Verpruck erhält vom mecklenburgischen Markgrafen die Insel Rügen zum Lehen mit der Auflage, binnen Jahresfrist vierzehn Scheffel Eierlikör nach Augsburg zu schaffen, wo man sich für den Kampf gegen den Schwedenkönig rüstet. Auf Rügen trifft der junge Adlige, der seine Frau während einer Sturmflut verloren hat und allein mit seiner strengen Stiefmutter Ramsammsa die fünf Töchter aufzieht, auf die Magd Mechthild Haien, welcher er schon auf dem Markt in Stralsund beim traditionellen Zwiebelspringen begegnet war. Jene ahnt nicht, dass sie zum Spielball der Politik werden wird und ihr eine lange Leidenszeit bevorsteht. Denn der Stiefbruder des Deichgrafen führt Böses im Schilde, konspiriert er doch mit dem Papst gegen die Protestantischen und will, nachdem er alle Hühner hat töten lassen, um den Plan des Bruders zu vereiteln, nun bei einem heraufziehenden Unwetter die Insel durch heimlich gegrabene Stollen im Meer versenken. Mechthild ist der Schlüssel dazu.

Klemens, der inzwischen gewaltige Sanddornfelder hat  anlegen lassen, um aus den Blüten Likör herzustellen, trifft eines Tage auf einem dieser Felder Mechthild wieder, die nicht ahnt, dass die sie Tochter des letzten Erzbischofs von Halligenhoch ist, und er verliebt sich in sie.

Das kommt seinem Stiefbruder Jochem von Verpruck gerade recht, der sie passenderweise am Weihnachtstag beschuldigt, eine Hexe zu sein und mit dem Sanddorn eine Sturmflut heraufbeschwören zu wollen.

„Düwelszüch, det nennt ich dene Santhorne dart!“

Da er hat den Bruder einsperren lassen, scheint nichts die junge Magd vor dem Feuertod retten zu können.

Blurb

„Man beginnt dieses Buch mit Skepsis, man liest es mit Erschrecken, man beendet es mit Grausen.“ Gregor Schawinger

„Man legt den neuen Johansen nicht vor Morgengrauen aus der Hand. Nehmen Sie sich am Wochenende nichts vor. Schließen Sie sich ein.“ Die Susanne